Katalog

GAMBLE, LEE

MNESTIC PRESSURE (HYPERDUB)

GAMBLE, LEE - MNESTIC PRESSURE 114928
Format:
1 LP
Release:
20.10.2017
Label:
HYPERDUB
Kat.-Nr.:
114928
Barcode:
5055300386892
"Mnestic Pressure" ist das erste Album von LEE GAMBLE seit 2014 und das erste Album für sein neues Label Hyperdub.

Ein Reset, der eine spürbare Veränderung in Sound und Konzept mit sich bringt. Lee beschreibt sein künstlerisches Schaffen zwischen ""Diversions 1994-1996" (2012) und "Koch" (2014), als Signale aus dem Unterbewussten, halluzinierte, geträumte Werke.

"Mnestic Pressure" fühlt sich dagegen an wie ihre dekodierten Nachkommen an. Der Titel "Mnestic Pressure" stammt aus Lees Überlegungen darüber, wie unser zeitgenössisches Gedächtnis individuell, aber auch kollektiv unter Druck gesetzt wird.

"Wir leben in diesen visuellen Zeiten mit ständiger unterschwelliger Werbung konfrontiert.

Aber in den letzten Jahren scheint auch die Welt selber mehr und mehr traumhaft, fremd und parodierend zu werden.

Ich wollte meine Musik aus diesem Shangri-La Fantasiewelt zurückholen, auch wenn sie durchnässt und von ihren Geistern infiziert ist." "Mnestic Pressure" als Ganzes ist damit eine Simulation dieser Erfahrung.

Ein Fluss von gezielten Informationen, durch kontrastierende und schnell wechselnde Gelände, von einem Song zum nächsten wird man in einen neuen Raum gezogen.

Der Druck sich zu bewegen ist wesentlich auf dem Album zu spüren, ein Song verwandelt sich in den nächsten, es wird rein und raus gezoomt, von Weitwinkel bis hin zu kleinen Details.

Das Album wechselt seine Form in einer Geschwindigkeit, wie es bei LEE nie zuvor der Fall war.

Die Musik auf "Mnestic Pressure" hat eine Härte, gepaart mit einer Struktur und Melodie, die in Lees vorherigen LPs sublimiert wurde und baut auf seinen neueren Experimenten mit funktionelleren Dancefloor Formen auf.

Hier fühlen sich seine hypermodernen Produktionen und Beats an als ob sie fehlerhafte Hologramme seiner halluzinierten Erinnerungen projizieren.[GER] "Mnestic Pressure" ist das erste Album von LEE GAMBLE seit 2014 und das erste Album für sein neues Label Hyperdub.

Ein Reset, der eine spürbare Veränderung in Sound und Konzept mit sich bringt. Lee beschreibt sein künstlerisches Schaffen zwischen ""Diversions 1994-1996" (2012) und "Koch" (2014), als Signale aus dem Unterbewussten, halluzinierte, geträumte Werke.

"Mnestic Pressure" fühlt sich dagegen an wie ihre dekodierten Nachkommen an. Der Titel "Mnestic Pressure" stammt aus Lees Überlegungen darüber, wie unser zeitgenössisches Gedächtnis individuell, aber auch kollektiv unter Druck gesetzt wird.

"Wir leben in diesen visuellen Zeiten mit ständiger unterschwelliger Werbung konfrontiert.

Aber in den letzten Jahren scheint auch die Welt selber mehr und mehr traumhaft, fremd und parodierend zu werden.

Ich wollte meine Musik aus diesem Shangri-La Fantasiewelt zurückholen, auch wenn sie durchnässt und von ihren Geistern infiziert ist." "Mnestic Pressure" als Ganzes ist damit eine Simulation dieser Erfahrung.

Ein Fluss von gezielten Informationen, durch kontrastierende und schnell wechselnde Gelände, von einem Song zum nächsten wird man in einen neuen Raum gezogen.

Der Druck sich zu bewegen ist wesentlich auf dem Album zu spüren, ein Song verwandelt sich in den nächsten, es wird rein und raus gezoomt, von Weitwinkel bis hin zu kleinen Details.

Das Album wechselt seine Form in einer Geschwindigkeit, wie es bei LEE nie zuvor der Fall war.

Die Musik auf "Mnestic Pressure" hat eine Härte, gepaart mit einer Struktur und Melodie, die in Lees vorherigen LPs sublimiert wurde und baut auf seinen neueren Experimenten mit funktionelleren Dancefloor Formen auf.

Hier fühlen sich seine hypermodernen Produktionen und Beats an als ob sie fehlerhafte Hologramme seiner halluzinierten Erinnerungen projizieren.
 
  • Tracklisting
  • 1.1. INTA CENTRE
  • 1.2. ISTIAN
  • 1.3. EAST SEDDUCKE
  • 1.4. 23 BAY FLIPS
  • 1.5. SWERVA
  • 1.6. QUADRIPOINTS
  • 1.7. YOU HEDONIC
  • 1.8. UE8
  • 1.9. LOCKED IN
  • 1.10. IGNITION LOCKOFF
  • 1.11. A TERGO REAL
  • 1.12. GHOST
  • 1.13. DÉJà MODE