Home » News

News

RSS
05.05.2023 | 16:52

BEACH FOSSILS veröffentlichen erstes Studioalbum seit sechs Jahren | „Bunny“ erscheint am 02. Juni 2023 via Bayonet | Neue Single „Run To The Moon“ jetzt online!

Willkommen zurück: Die New Yorker Band BEACH FOSSILS kündigt ihr erstes Studioalbum seit sechs Jahren an: „Bunny“ wird am 2. Juni via Bayonet erscheinen!

„Bunny“ wurde von BEACH FOSSILS-Frontmann Dustin Payseur produziert, der das Album auch zusammen mit Lars Stalfors abgemischt hat. Payseur wird auf dem Album von seinen Bandkollegen Tommy Davidson an der Gitarre, Jack Doyle Smith am Bass und Anton Hochheim am Schlagzeug unterstützt. Die neue LP folgt auf das 2017 erschienene und gefeierte letzte Album „Somersault“.

BEACH FOSSILS präsentieren „Run To the Moon“, die neue Single aus ihrem kommenden Album „Bunny“, das am 2. Juni auf Bayonet erscheint. Nach den Singles „Don't Fade Away“ und „Dare Me“ erweitert „Run To the Moon“ die Palette der unwiderstehlichen Tracks der BEACH FOSSILS. Das Quartett hat sich ihren Status als eine der definitivsten und beständigsten Bands des letzten Jahrzehnts stetig erarbeitet, was sich in den hier gezeigten Songwriting-Fähigkeiten widerspiegelt.

Im Dream-Pop-Song „Run To the Moon“ erzählt Dustin Payseur den Übergang von der Angst vor der Elternschaft zur immensen Freude über die Geburt seiner Tochter. Der Track verarbeitet diese Veränderung, wie Payseur selbst beschreibt: „Having absolute freedom, the fear of losing it, but then tapping into myself in a way that felt more real.“
BEACH FOSSILS veröffentlichen erstes Studioalbum seit sechs Jahren | „Bunny“ erscheint am 02. Juni 2023 via Bayonet | Neue Single „Run To The Moon“ jetzt online!

„Bunny“ setzt die atemberaubende Entwicklung des BEACH FOSSILS-Sounds fort, indem es Elemente aus der Jangle-Melancholie der „What A Pleasure“ EP (2011), den düsteren, Post-Punk-inspirierten Tracks von „Clash The Truth“ (2013) und den üppigen Arrangements von „Somersault“ (2017) aufgreift oder wie es das INTERVIEW Magazin formulierte. „[BEACH FOSSILS] are sharpening their fidelity and dream-pop instincts on every successive release“.

Inspiriert vom Psych-Pop der frühen VERVE- und SPIRITUALIZED-Alben sowie von Einflüssen wie THE CURE, WIRE, den BYRDS und VELVET UNDERGROUND wurde „Bunny“ von Payseur selbst produziert und aufgenommen, wobei Lars Stalfors (ST. VINCENT, SOCCER MOMMY, LIL PEEP) als Mischer fungierte. Payseur erzählt, dass bei der Entstehung des Albums mehr Wert auf eine stärkere Popstrukturen-Ausrichtung gelegt wurde: „When I wrote the first record, there were no choruses; it was instrumental guitar parts in between verses. This is the first record where I’ve consciously thought about writing a chorus.“

Von ergreifenden Worten über den Kampf eines Familienmitglieds gegen den Krebs und Vaterfreuden, bis hin zu kleinen, aber bedeutungsvollen Momenten mit Freunden, ist „Bunny“ das bisher lebendigste, geerdetste und persönlichste Werk der Band. Die Songs handeln von Depressionen, Liebe, Abenteuern, Verlusten, Fehlern, New York City, Freundschaften, die kommen und gehen - eine Melange aus körnigen Stücken im Prozess der Selbstfindung. Payseurs collageartige Texte kommunizieren durch Ton und Stimmung ebenso wie durch Erzählungen; New Yorker Dichter wie Frank O'Hara, Ted Berrigan und Anne Waldman lagen auf seinem Schreibtisch, ebenso wie Tao Te Ching.

Die letzte Veröffentlichung der Band, „The Other Side Of Life: Piano Ballads“ von 2021, auf der die Band ältere Songs im neuen Jazz-Gewand präsentierte, erreichte Platz 3 der Billboard Traditional Jazz Albums Charts. Die Band knackte zudem kürzlich die Marke von sieben Millionen monatlichen Hörern auf sämtlichen Streaming-Plattformen.
 

Special Feature

c/o pop 2024

Vielen Dank allen, die den Weg zu uns zum #IndieCornern in Köln gefunden haben. Es war uns eine Freude, Euch alle zu sehen! mehr

Tipp

Tipp

VARIOUS

REMIXES JID020 (GREEN VINYL)
JAZZ IS DEAD · LP · ID 163134
Newsletter
Join the Cargo Mailing List
» An- und Abmeldung