Home » News

News

RSS
26.01.2023 | 14:10

FENNE LILY kündigt neues Album an | „Big Picture“ erscheint am 14. April via Dead Oceans | Erste Single „Lights Light Up“ jetzt online |

Heute kündigt die in Großbritannien geborene und jetzt in New York lebende Künstlerin FENNE LILY ihr neues Album „Big Picture“ an, das am 14. April auf Dead Oceans erscheint, und präsentiert die erste Single/Video „Lights Light Up“. Außerdem kündigt sie eine Headline-Tour durch die EU an, die im April und Mai über die Bühne gehen wird.

„Big Picture“ ist ein großartiges und fesselndes Porträt der letzten zwei Jahre von FENNE, das in dem Versuch entstanden ist, sich selbst zu beruhigen und eine brillante Katharsis darstellt. Das Album, das live im Studio von Co-Produzent Brad Cook in North Carolina aufgenommen wurde, beschreibt die Phasen der Liebe und wird zu einer Landkarte von Komfort und Klaustrophobie. „Writing this album was my attempt at bringing some kind of order to the disaster that was 2020. By documenting the most vulnerable parts of that time, I felt like I reclaimed some kind of autonomy”, erklärt FENNE.

Diese Kollision von Ruhe und harter Realität wird in der Leadsingle „Lights Light Up“ deutlich, einem prophetischen und aufschlussreichen Bericht über die Liebe in ihrer besten Zeit. Teilweise als Gespräch geschrieben, zeichnet es die zarten Details einer aufkeimenden Beziehung nach und erkennt die Vergänglichkeit jeder gemeinsamen Sache; die bittersüße Wahrheit, dass man nur so lange Hand in Hand mit jemandem gehen kann, wie man in dieselbe Richtung geht. Mit fein verwobenen Gitarrenlinien, einem treibenden Rhythmus und einem Refrain, der das Gefühl einer Sprachnachricht vermittelt, die jemand aus der Vergangenheit hinterlassen hat, fühlt sich der Song gleichzeitig sehr persönlich und universell an.

„and you said so do you ever wanna leave here / and I said well that depends on the day
and you said oh do you even wanna be here / and I said well that depends on the way”

„I’d never really written about love in the present tense before this, but even though I was still in love and not thinking about the end, there was something else going on subconsciously that led to a song about moving on before the moving on had begun,” kommentiert FENNE. „When it came time to record, the band and I had been playing it live for a while and it’d become something joyful and positive, but when I started recording vocals, the lyrics made me cry. By that point the song was over a year old and I thought those wounds had healed but I guess it hurt to admit I’d been letting go of something while still trying to hold on.” Das dazugehörige Video, das in Brooklyn gedreht wurde, stammt aus der Feder von Haoyan of America.

FENNE LILY kündigt neues Album an | „Big Picture“ erscheint am 14. April via Dead Oceans | Erste Single „Lights Light Up“ jetzt online |

Obwohl das Album inmitten persönlicher und globaler Turbulenzen entstand, ist das nachdenkliche und doch ehrliche „Big Picture“ sowohl textlich als auch klanglich FENNEs bisher kohärentestes und entschlossenstes Werk. „This isn’t a sad album — it’s about as uplifting as my way of doing things will allow,” sagt sie. „These songs explore worry and doubt and letting go, but those themes are framed brightly.” Mit Zuversicht und ruhiger Stärke gibt jeder Track Einblick in FENNEs sich ständig verändernde Sicht auf die Liebe und letztlich ihre Neudefinition - Liebe als Prozess, nicht als etwas, das man verlieren und finden kann.

Es ist bemerkenswert, dass diese 10 Songs die ersten und einzigen sind, die FENNE im Laufe einer Beziehung geschrieben hat. „On Hold“ (2018) und „BREACH“ (2020) behandeln beide den Schmerz des Rückblicks und des Abschieds von einer Liebe, die vorbei ist. „Big Picture“ macht genau das Gegenteil - es ist fest in der Gegenwart verwurzelt und zeichnet die Geschichte zweier Menschen nach, die ihr Bestes geben, um nicht zu implodieren - gemeinsam.

Nachdem sie „Big Picture“ in der Einsamkeit ihrer Wohnung in Bristol geschrieben hatte, wollte FENNE den Aufnahmeprozess bewusst zu ihrem bisher gemeinschaftlichsten machen. Als Co-Produzent mit Brad Cook (WAXAHATCHEE, KEVIN MORBY, SNAIL MAIL) in seinem Studio in Durham wollte FENNE etwas schaffen, das den kompakten Raum, in dem die Songs geschrieben wurden, klanglich widerspiegelt; etwas Warmes, Ehrliches und Tröstliches. Neben FENNEs Tour-Band sind auf dem Album auch Christian Lee Hutson (Gitarre) und Katy Kirby (Gesang) zu hören, gemischt wurde es von Melina Duterte von Jay Som.

Das Cover Artwork von „Big Picture“, das der Künstler Thomas Doyle im Miniaturformat gestaltet hat, zeigt den Einsturz eines Hauses, das in einer Glocke eingeschlossen ist, und enthält mehrere zentimeterhohe Modelle von FENNE an verschiedenen Stellen. Diese physische Darstellung einer in sich geschlossenen Katastrophe erinnert uns daran, dass wir im großen Ganzen klein sind, was für FENNE eine Erleichterung darstellt: „We only really know the one world we find ourselves in at any given time. It’s only when that world changes or collapses that we realize there are other narratives available — that we’ve known only one of many possible ways to exist”, erläutert FENNE.

FENNE LILY auf Tour
27.04. Hamburg, Nochtspeicher
29.04. Berlin, Frannz
01.05. München, Ampere
02.05. Köln, Stadtgarten
 

Special Feature

c/o pop 2024

Vielen Dank allen, die den Weg zu uns zum #IndieCornern in Köln gefunden haben. Es war uns eine Freude, Euch alle zu sehen! mehr

Tipp

Tipp

VARIOUS

REMIXES JID020 (GREEN VINYL)
JAZZ IS DEAD · LP · ID 163134
Newsletter
Join the Cargo Mailing List
» An- und Abmeldung