Katalog

GLOOM SLEEPER

LUMINOUS GALAXIES (PER KORO RECORDS)

GLOOM SLEEPER - LUMINOUS GALAXIES 124900
Format:
1 L+C
Release:
18.05.2018
Label:
PER KORO RECORDS
Kat.-Nr.:
124900
Barcode:
4059251249009
[DE] Limitiert auf 500 Stück, LP+CD, bedruckte Innenhülle. "Luminous Galaxies" [erleuchtete Galaxien] hat das Bielefelder Quartett GLOOM SLEEPER sein neues Album getauft.

Und begibt man sich in diesen Kosmos, so bleibt wenig Zeit zur Akklimatisierung. Die bei aller Eingängigkeit melancholisch schrammelnde Gitarre deutet hier darauf hin, das die Liebe zu Post-Punk der 80er Jahre, wie ihn Bands, wie The Sound oder die Wipers prägten, seit der Bandgründung 2014 als nicht zu überhörende Triebfeder in der Entstehung eines GLOOM SLEEPER-Songs dient.

GLOOM SLEEPER zeigen auf "Luminous Galaxies" jedoch, dass sie auch gänzlich andere Herangehensweisen beherrschen.

Während Synthesizer- und Orgelklänge auf dem Debut "A Void" noch eher als wirkvolle Ergänzung ihren Weg in den Sound der Band fanden, dienten sie bei der Entstehung des Zweitwerks augenscheinlich als eigene kreative Quelle, aus der sich bisweilen ganze Songs konstituierten.

Dabei vermeiden GLOOM SLEEPER es, die unterschiedlichen Klangwelten ohne Bezug aneinander zu reihen.

Vielmehr leisten sie überzeugende Vermittlungsarbeit. Ohne dass GLOOM SLEEPER ihren Sound gänzlich revolutioniert hätten, stellt "Luminous Galaxies" eine beeindruckende Weiterentwicklung der Band dar.

Potentiale, die nuanciert bereits zu erkennen waren, kommen nun voll zur Geltung. Jegliche Scheu, in Gefilde vorzudringen, die zunächst ungewohnt erscheinen, die eigene Musik aber wertvoll bereichern, wurde erfolgreich abgelegt.

Der Gesang deckt mittlerweile ein noch erweitertes Frequenzspektrum ab und erreicht ein ganz neues Maß an Intensität.

Die Gitarren lassen sich wirkungsvoll von Effekten unterstützen, ohne dass sich die Songs hinter einer Wall of Sound verstecken.

Überhaupt scheint "der Song" hier stets im Mittelpunkt zu stehen. Die Band scheint jedes Stück so geschrieben zu haben, wie es seiner ursprünglichen Idee am meisten diente.

Eine Herangehensweise, die im RAMA Tonstudio in Mannheim bei den Aufnahmen mit der Band sowie im Mix konsequent fortgeführt wurde.

Auf "Luminous Galaxies" wurde nichts in ein Korsett gepresst und dennoch besticht alles wie aus einem Guss.

Limited to 500 copies, LP+CD, printed innersleeve. GLOOM SLEEPER return to the fray with a mighty sophomore album - a manic collision of driving pop melodicism, post-punk sang-froid and four-to-the-floor garage-rock energy.

Funny word, `sophomore'. It's used as a fancy way of saying `second' - sophomore movie, sophomore record - although you'll never catch anyone completing a foot race and commenting, `yeah, I came in sophomore place.' That's `cause it only makes sense when you recognise that it describes a position on a learning curve - and on this follow-up to Gloom Sleeper's 2016 debut "A Void", it's plain to see that the Bielefeld band are learning fast.

Physically they're in Germany, but their hearts are scattered all over the place: Macclesfield, where they've absorbed the raw gothic clatter of proto-Joy Divisionists Warsaw; Notting Hill, where the darkling shimmer of Killing Joke somehow found its way into the world_ plus all manner of US punk-rock hotspots (New York, Detroit, Cleveland, you name it) dribble into the music like blood into water.

They're at their best when the strands unfurl across each other, like when the shredded-nerve guitars of "City of Unrest" soft-fade into a tense, crystalline synth finale.

Meanwhile out-and-out rock'n'roll cuts like "Perceptions" and "He Smiles" prod and poke at your punk-rock heart, daring you to reach into their sweaty embrace while simultaneously keeping you at a distance with a foreboding stare and an outstretched arm.

Cold always feels warm once you've acclimatised, of course, and these are songs you'll wanna get inside - if they don't get inside you first.

Essentially, "Luminous Galaxies" is a stunning leap forward. The best bit? Oh, just the creeping suspicion that there's even better to come_ but for now, this is a mighty fine place to start.
 
  • Tracklisting
  • 1.1. NO LOVERS
  • 1.2. FUNNY LIGHTS
  • 1.3. AVALANCHE
  • 1.4. CITY OF UNREST
  • 1.5. PERCEPTIONS
  • 1.6. GRAVITY
  • 1.7. HE SMILES
  • 1.8. MIDNIGHT VEIL
  • 1.9. ANGRY RIVERS
  • 1.10. ECHOES