Katalog

MONO

NOWHERE, NOW HERE - CLEAR/PURPLE-SMOKE VINYL- (PELAGIC)

MONO - NOWHERE, NOW HERE - CLEAR/PURPLE-SMOKE VINYL- 130432
Format:
2 LP
Release:
25.01.2019
Label:
PELAGIC
Kat.-Nr.:
130432
Barcode:
4059251304326
Limitierte clear/purple-smoke Pressung! Der Konflikt und die Wechselwirkung zwischen Dunkelheit und Licht ist ein universelles Thema mit einer historisch reichen Geschichte.

Musikalisch hat vielleicht keine Band des 21. Jahrhunderts diese Beziehung konsequenter oder effektiver gestaltet als die japanische Band MONO.

Auf 10 Alben in 20 Jahren haben MONO mit ihrer Musik die ruhigsten und chaotischsten Teile des Lebens überzeugend reflektiert.

Ihre ständig wachsende instrumentale Palette - die 1999 mit einem traditionellen Gitarren-Bass- Drums-Rockband-Setup begann - hat sich auf bis zu 30 Orchesterinstrumente ausgeweitet.

Und jetzt, auf Nowhere Now Here, fügt die Band ihrem Repertoire Elektronik hinzu - vielleicht inspiriert von Gitarrist und Komponist Takaakira 'Taka' Goto's jüngster Zusammenarbeit mit John McEntireauf dem betörenden Behind the Shadow Drops.

Nowhere Now Here sieht auch MONOs ersten Besetzungswechsel und erweitert das Kerntrio von Goto, Tamaki und Yoda um den neuen Drummer Dahm Majuri Cipolla (The Phantom Family Halo).

Tamaki gibt hier auch ihr Gesangsdebüt und singt im Schatten einer Vintage Nico auf dem poetisch verschwommenen "Breathe".

Die unwahrscheinliche Karriere von MONO hat sie in praktisch jeden Winkel des Planeten geführt, und das bereits einige Male.

Nach 10 erfolgreichen Alben, darunter ein Live-Album mit einem Orchester in New York, erhielt die Band die begehrte Auszeichnung "The Marshall Hawkins Awards": Beste Musikalische Partitur - Featurette" vom Idyllwild International Festival of Cinema für ihren gemeinsamen Kurzfilm "Where We Begin" im Jahr 2015.

Für den 2016 erschienenen Spielfilm "The 4th Company" wurde die Band auch für den "Ariel Award for Best Original Music Score" nominiert.

Anfang des Jahres wurde die Band als einer der Headliner zum Londoner Meltdown Festival eingeladen, persönlich angefragt vom Kurator Robert Smith von The Cure aus dem Jahr 2018.

Die Band teilte die Bühne mit Künstlern wie My Bloody Valentine, Nine Inch Nails, Mogwai und Deftones.Wie das British Musical Magazine NME einmal sagte: "Das ist Musik für die Götter".

Das Album wurde erneut von Steve Albini, dem langjährigen Freund der Band, im Electrical Audio Studio, Chicago, produziert.