Home » News

News

RSS
28.09.2021 | 16:32

LA LUZ teilen neue Single/Video „Oh, Blue“ aus kommendem Album
Selbstbetiteltes Album erscheint am 22. Oktober bei Hardly Art
Deutschlandtour im Mai 2022

Im Frühsommer dieses Jahres kündigten LA LUZ aus Los Angeles ihr mit Spannung erwartetes viertes Album an, das am 22. Oktober auf Hardly Art erscheinen wird und den Titel „La Luz“ trägt. Aufgenommen im Linear Labs Studio in Los Angeles mit Hilfe des eklektischen Produzenten Adrian Younge, stoßen LA LUZ furchtlos in ein neues Reich emotionaler Intimität vor mit einer Sammlung von Songs, die von den Geheimnissen der natürlichen Welt und der Magie der menschlichen Chemie durchdrungen sind, die sich in der musikalischen außersinnlichen Wahrnehmung zwischen Gitarristin und Songwriterin Shana Cleveland, Bassistin Lena Simon und Keyboarderin Alice Sandal manifestiert hat.

Nach den von der Kritik hochgelobten Singles „In The Country“, „Watching Cartoons“ und „The Pines“ folgt nun ein neues Lyric-Video zu ihrem neuesten Song „Oh, Blue“. Eine gefühlvolle Ballade, die es irgendwie schafft, zwischen den Zeitzonen und Genres zu landen, an einem Ort mit üppiger Melodie und einem Gefühl, das zeitlos ist. Die Band sagt, der Song sei „a love song from a long distance. About the kind of longing that keeps you in a constant daydream.” Das Lyric Video wurde von der Band selbst gedreht.

Im Mai 2022 kommt das Trio außerdem auf Deutschland-Tour:
11. Mai - Hamburg (Molotow)
12. Mai - Berlin (Frannz Club)
13. Mai - Schorndorf (Club Manufaktur)
14. Mai - München (Feierwerk)
LA LUZ teilen neue Single/Video „Oh, Blue“  aus kommendem Album<br />Selbstbetiteltes Album erscheint am 22. Oktober bei Hardly Art<br />Deutschlandtour im Mai 2022

Bio:
„La Luz“ is an album that is both the most naturalistic and psychedelic of the band’s career. All the elements of classic LA LUZ are still present—the lush harmonies, the impeccable musicianship, the gorgeous melodies—but it’s a richer, earthier iteration, replete with inorganic sounds that mimic the surreality of nature—the humming of invisible bugs, the atmospheric sizzle of a hot day. After spending the last few years living in rural northern California, Shana Cleveland’s lyrics have become more grounded, less interested in traveling to other dimensions than in peeking behind the curtain of this one.

„La Luz“ shimmers into existence with a tender strumming of electric guitar on the ghostly „In The Country". The record then charges ahead with the dynamic „The Pines,” propelled by Simon’s thunderous bassline and punctuated by eerie vibrating keys while Cleveland’s voice hovers high and sweet overhead—no reverb, no fooling. Sandahl leads the way with a soulful Hammond organ on the dreamy, funky „Watching Cartoons", while the women’s voices weave in and around each other, coming together in a cascade of “ba ba ba ba’s” in the chorus.

Later, the band cranks up the atmospherics on madcap stomper „Metal Man” with a frenzy of ultra-fuzzed out guitar, blaring galactic synths, and epic clanging bells. The record’s themes coalesce on breezy 70s folk-tinged pop song „I Won’t Hesitate,” an ode to finding intimacy in a weird world, and the languid ballad „Lazy Eyes And Dune,” which features lovely Mellotron work from Simon. „La Luz“ is an album that celebrates love—of music, of friendship, of life in all its forms.
 

Special Feature

30 Jahre "The Notwist"!

Vinyl Re-Issue zum Jubiläum: Siebdruckcover, Siebdruck Poster und mehr! mehr

Tipp

Tipp

· · ID
Newsletter
Join the Cargo Mailing List
» An- und Abmeldung