Home » News

News

RSS
03.09.2021 | 10:42

XENO & OAKLANDER teilen neue Single „Poison“ aus kommendem Album | „Vi/deo“ erscheint am 22. Oktober 2021 via DAIS |

Das Minimal-Wave-Duo XENO & OAKLANDER von der US-Ostküste hat eine neue Single aus ihrem siebten Album „Vi/deo“ veröffentlicht, das am 22. Oktober auf Dais Records erscheinen wird.

Das Album destilliert ihren kultigen Noir-Synthie-Pop weiter in eine stromlinienförmige Suite aus glänzendem, anmutigem Retrofuturismus. Inspiriert von Ideen wie Synästhesie, Gerüchen, Sternenanbetung und veralteten Technologien, begann das Duo Liz Wendelbo und Sean McBride mit dem Entwurf von „Vi/deo“, während sie sich während der Pandemie in ihrem Heimstudio im Süden von Connecticut abkapselten. Der Kontext von Isolation, Streaming und entlegenen Träumen sickerte in ihre Chemie ein und manifestierte sich sowohl als Hommage an als auch als Meditation über eine bestimmte filmische Form der technikgefärbten Fantasie: die Leinwand als Bühne, als Intimität getarnte Distanz, wo Tragödie und Glamour ineinander übergehen.

Nach der melancholischen Pop-Perle „Infinite Sadness“ erschüttert die neue Single „Poison“ mit dramatischem, synkopiertem 80er-Jahre-Disco-Glam und hallt nach. „We were dying to make a horror film in the style of Suspiria, and we wanted it to look like a VHS tape from the video store”, sagt Liz Wendelbo über das begleitende Video. „„Poison“ has an Italo Disco feel to it and co-directing with Scott Kiernan felt like the perfect match.”
XENO & OAKLANDER teilen neue Single „Poison“ aus kommendem Album | „Vi/deo“ erscheint am 22. Oktober 2021 via DAIS |

Angekündigt für den 22. Oktober über Dais Records, fängt „Vi/deo“ die bittersüße Schönheit von Jugend und Utopien ein, die wehmütige Verwandlung vom Wunder zur Erinnerung, wo Liebe unwirklich und Musik zum Mythos wird: „Sounds of the underground / Will echo in future days / Feelings of misery / Will fade into the haze.“

Das Album markiert einen Höhepunkt in der Verschmelzung von analoger Elektronik und poetischer Melodie, sowohl raffiniert als auch schräg, klassisch und doch zeitgemäß. Wendelbo hat ihren Gesang „einem kleinen Jungen im Chor“ nachempfunden, der abwechselnd Noten hält und flüstert, wobei der Text klar und die Stimme erhaben ist. McBrides Synthesizer sind das perfekte Gegenstück, abgestuft und poliert, und fädeln fluoreszierende Architekturen eines verlorenen audiovisuellen Zeitalters ein. Ihre Musik ist eine dunkle Welle aus Träumereien und flackernden Stadtlichtern, ohnmächtig und geschmeidig, romantische Hymnen für die Beton-Bohème, Zigarettenrauch in verregneten Gärten und Klang als Farbe („blue is fast and red is slow“).

XENO & OAKLANDER sind seit 2004 (der Veröffentlichung ihrer Debüt-LP „Vigils“) in der analogen Synthesizer-Gemeinde aktiv und haben durch ihre ausgiebigen Tourneen und ihr produktives Schaffen dazu beigetragen, die Wiederbelebung des Synth Wave und den Aufstieg des Dark Wave in den USA und auf der ganzen Welt zu fördern und zu inspirieren.
Nach ihrem Debüt auf Xanten veröffentlichten sie die Alben „Sentinelle“ und „Sets & Lights“ auf Wierd, bevor sie bei Ghostly Intl. unterschrieben, wo sie ihre viel gelobten Alben „Par Avion“ und „Topiary“ veröffentlichten und ihre innovative Beherrschung der analogen Synthesizer-Produktion einem breiteren Publikum vorstellten.

Während der Ghostly-Album-Sessions nahm das Duo auch „Movements“ und „Movements 2“ im Auftrag des National Center for the Arts, Grenoble, und der Ecole du Magasin auf: ein inspirierendes 35-minütiges Stück, das live aufgenommen wurde und von Reisen durch Raum und Zeit inspiriert ist. Im Jahr 2019 veröffentlichten sie dann ihr Album „HYPNOS“ auf DAIS.

XENO & OAKLANDER nehmen ihre Songs und Filmmusiken in ihrem Studio in Brooklyn auf und sind dafür bekannt, dass sie ausschließlich mit analogen Synthesizern aufnehmen und auftreten. Während Covid haben sie ihr Studio nach Connecticut verlegt. Sie treten weltweit in Kunstinstitutionen, Musikzentren und auf Festivals auf und haben bereits im SF Moma, PS1 Warm Up, Miami Art Basel, in der Kunsthalle Zürich und im New Museum NY gespielt, mit ausverkauften Shows im Echoplex LA, Elsewhere NY und El Club Detroit. Zu den Festivals gehören SUBSTANCE LA und CMD Mexico City. Sie traten in zahlreichen Live-Streams und bei NIGHT FLIGHT TV auf. Sean McBride hat Originalmusik für die bildenden Künstler Dara Birnbaum, Lucy McKenzie und Richard Kern geschaffen. Ihre neuesten Remixe sind für Tobias Bernstrup und Robert Calvert von HAWKWIND.
 

Special Feature

Räumt gerade überall ab!

LOW "Hey What" - limitierte Stückzahlen der Loser Edition sind noch zu haben! mehr

Tipp

Tipp

AKNE KID JOE

DIE JUNGS VON AKJ
KIDNAP MUSIC · CD · ID 144872
Newsletter
Join the Cargo Mailing List
» An- und Abmeldung