Katalog

GRINGO STAR

ALL YALL (CARGO RECORDS)

GRINGO STAR - ALL YALL 43362
Format:
1 LP
Release:
14.05.2010
Label:
CARGO RECORDS
Kat.-Nr.:
43362
Barcode:
4024572433628
Coca Cola, Olympische Spiele, Martin Luther King, Vom Winde verweht und R'n'B. Alles Dinge, die auf Atlanta in Georgia verweisen und genau eines nicht repräsentieren: Punkethos! Zeit, dies zu ändern.

Und den Rock'n'Roll Faktor einer Stadt zu erhöhen, in der vier Walhaie von knapp 5 Meter Länge in einem Becken mit 30.000mn Salzwasser immer noch die größte Attraktion darstellen.

Damit ist nun Schluss. Denn GRINGO STAR - vier Musiker im Walhai Format, für die 30.000mn Salzwasser nur viel zu viel Nudelwasser bedeutet - sind angetreten, um Atlanta auch in Sachen Rock'n'Roll hoffähig zu machen.

Und dafür nahmen sie bereits eine Menge Anlauf. Denn just zu diesem Behufe kaperten die Brüder Nick und Pete Furgiuele, Pete DeLorenzo und Matt McCalvin schon kurze Zeit nach Gründung der Band den Tourbus und durchkreuzten die USA so oft, dass "zigmal" die einzig noch zu erinnernde Anzahl darstellt.

Umso besser erinnern sich dagegen Band und Fans an den mittlerweile legendären Auftritt von GRINGO STAR beim Lollapalooza Festival im Jahre 2009.

Zeitzeugen schrieben u.a. so darüber: "Mixing one part punk rock ethic, one part manic performance and a heavy dose of 1950's Americana, these guys got the party started early." - Consequence of Sound 2003 als A FIR-JU WELL gegründet, haben sich Pete Furgiuele & Co.

mittlerweile an die vorderste Front des Rock'n'Rolls katapultiert. Während privat das Betragen der Bandmitglieder eher einem Hauch von verführerischer Mystik ähnelt, gibt es auf der Bühne keinerlei Form von Zurückhaltung mehr.

Extremes Multiinstrumentalisieren ist offensichtlich Pflicht, denn kein Musiker hält es länger als ein paar Minuten an ein und demselben Instrument aus, das Ergebnis ist die Performance einer Band, deren vielfältiges musikalisches Können in dichten, zerebralen Rock-Mantras gipfelt, die mit Kopf und Herz fest verdrahtet sind.

"All Y'All" is an exuberant rush of early Kinks guitars, tambourines, handclaps, multi-part harmonies, and bits of tinkly piano, all catchy." - Pitchfork Es ist eben jenes Fertigen einer kunstgeschädigten, intensiven Präsenz, wodurch der Sound auf ihrem Debütalbum "All Y'All" irgendwo zwischen THE KINKS, THE ANIMALS, frühen TOM PETTY & THE HEARTBREAKERS und einer guten Prise Motown anzusiedeln ist.

Ein Kondensat aus ebenso verwirbelten wie innovativen Gitarren, die letzten Endes die Grundlage bilden für ihren schweißgetränkten, barocken Rock'n'Roll, bei dem jede Menge Punkethos mitschwingt.